Lange Zeit wurde der Weg zum bekannten Vogelhochstand am Fuße der Amöneburg von einem Zaun mit elektrischer Spannung umrandet und klar begrenzt. Dies war bisher natürlich nicht grundlos der Fall. Der Hochstand befindet sich nämlich, wenn auch am Rande, direkt auf der Naturschutzfläche Radenhausen, die wir mit unseren Galloways beweiden. Doch die Zeichen der Zeit hinterließen ihre Spuren. Die Zaunanlage wurde nach all den Jahren und Witterungen instabil, die Pfosten aus Holz morsch und brüchig. Ein unschönes Bild entstand von dem nicht mehr begrenztem Weg. Und somit konnte auch nicht mehr die Sicherheit von Mensch UND Tier gewährleistet werden. Ohne diesen Zaun, konnten nun auch unsere Galloways den „Besucherweg“ frei passieren. Ebenso wie jeder Besucher unbegrenzt die Weiden unserer Tiere unkontrolliert betreten konnte.

Nicht selten konnten wir bei unserem alltäglichen Kontrollgang durch unsere Rinderherde in Kirchhain beobachten, dass eigentliche Besucher der Aussichtsplattform, diese verließen und sich ungehindert frei auf der Naturschutzfläche bewegten. Der Mensch begibt sich also selber in den gewohnten Lebensraum unserer Galloways. Dabei können sich durchaus gefährliche Situation ergeben. Außerdem und nicht zu vergessen sind die unzähligen Vogelarten und tierischen Bewohner der Radenhäuser Lache, die durch das Eindringen des Menschen unnötig verschreckt und aufgescheucht werden.

Doch vor ein paar Wochen wurde Abhilfe geschaffen, sodass sich diese Situationen in Zukunft zum Glück nicht mehr ergeben können. Die Zaunanlage wurde komplett instand gesetzt und rundum erneuert. André Estor und Marcel Kläs waren dabei und haben tatkräftig unterstützt.

Alle Ornithologen, Natur-Liebhaber und der ein oder andere Galloway-Fan, können nun wieder ganz beruhigt und angstfrei den Hochstand in Kirchhain besuchen. Und auch wir sind froh, dass sich Mensch und Tier sicher bewegen und sich nicht mehr zu Nahe kommen können.

No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.